Montag, 5. September 2016

Kann man eine Auszeit von seinen Sorgen nehmen?

Von Montag bis Freitag habe ich derzeit schlechte Laune und Bauchweh. Ich schaffe in meinem Job nichts, da man in der heutigen Welt ohne Geld nichts bewegen kann und mir ohne Geld leider auch die Motivation abhanden gekommen ist.

Aber dank der Arbeit nach der Arbeit kann ich nicht ins grübeln kommen.  Das hat in den letzten Wochen wirklich gut geklappt, ich war jeden Tag auf unserer "Baustelle" im Haus.

Auch wenn einem Schleifen und Spachteln schon nach einem halben Tag keinen Spaß mehr macht ist man doch mit den Händen und dem Kopf beschäftigt.  Als ob es im leben eben nichts wichtigeres gibt als glatte Wände und Decken zu haben.

An den Wochenenden gibt es Samstag ein Brötchen beim Bäcker auf die Hand und Sonntag ein aufgetoastetes Brötchen vom Vortag und zack steht man wieder in seinem Staubhaufen von Küche und schleift vorsichtig eine gespachtelte Styroporwand.

Die beste Mutter der Welt hat gestern für uns Abendbrot gekocht und uns gebracht, manchmal mag man vor Rührung gar nichts sagen und nur jemanden in den Arm nehmen.

Leider war gestern Abend mit der Kopf-Auszeit Schluss.

Unter der Dusche, als ich mir den Staub aus den Haaren gewaschen habe, konnte ich meine Gedanken nicht mehr einfangen und wollte schreien. Auch wenn ich mich förmlich abgekocht habe, und rot wie ein Krebs war, war mir innerlich sehr kalt.

Heute ist der 05.09. vor einem Jahr war unsere Kirchliche Trauung,
Tatsächlich der schönste Tag in meinem Leben!



1 Kommentar: