Donnerstag, 29. September 2016

Unter Strom

... und dann ruft dein Göttergatte an und fragt danach ob du ihm einen Schlafanzug ins Krankenhaus bringen kannst, da er auf der Arbeit einen Stromschlag bekommen hat.

Durfte ihn am Abend doch noch mit nach Hause mitnehmen.

Gott sei dank alles gut.

Mittwoch, 21. September 2016

Think positive

Ich bin mein ganzes leben schon Nichtraucherin, ich liebe es aber wenn jemand neben mir Pfeiffe oder Zigarillos raucht.

Mein Kollege sitzt mir E-Shisha rauchend gegenüber und ich sinniere über den Geruch und den Geschmack des Rauches.

"Zitronenkuchen" heißt die nebelige Verführung, die mich auch fast schwach werden lässt ihn zu fragen ob ich denn mal probieren dürfte (lediglich die Vermutung das ich es nicht einfach paffen kann und mir dann die seele aus dem Leib husten müsste, hält mich davon ab).

Der Geruch hat zwar nichts mit dem Gebäck gemein, riecht aber einfach schön heimelig, nicht aufdringlich wie ein Perfum oder wie Zigarettenqualm. Einfach irgendwie Hyggelig.


Es erinnert mich eher an eine Partylite Kerze die ich selbst zu Hause habe und von deren Duft ich nicht genug bekommen kann..

"Marshmallow Pfefferminz" klingt komisch... riecht aber toll!

Und die Verpackung sieht genau so aus wie mein neuer Bloglayout.

Manchmal steht die Welt still und du mit Ihr. Und daran ist nichts negatives. 



Das einzige was ich noch ausräumen muss ist die Küche und das Badezimmer, das wird heute alles erledigt, dann kann der Umzug am Wochenende reibungslos stattfinden.



Dann ist der Flur im Haus eben noch nicht gefliest, das werden wir dann wohl überleben! 

Mich kann nichts mehr schocken, ich bin gelassen und ruhig wie schon lange nicht mehr. 

Ich blicke allem positiv entgegen!

 



Montag, 19. September 2016

Vermieter macht Überstunden

-Trümmerlotte?!

-"Ahh Frau Trümmerlotte, schön das ich Sie erreiche... ich wollte Sie fragen wie es denn aussieht wegen Ihrer Wohnung, also wir haben viele Interessenten, keine Angst keine Massenbesichtigung... aber viele Interessenten, alles dann in 15 Minutentakt. Sie sind ja schon am 01.10. raus, da müssen wir uns ja beeilen, nicht?! Also dann wie sieht es aus sind Sie kurzfristig parat?



Oh man die gute Dame der Verwaltung holt wohl Luft durch ihren Allerwertesten... in einer rasenden Geschwindigkeit hat sie ihren Text runter gerattert.

-Also bei uns sieht es gerade aus wie auf einem Schlachtfeld alles voller Kartons, sie verstehen. Ich weiß ja nicht ob das das Auge Ihrer Interessenten erfreut.

-"Sie sind ja bereits nächste Woche raus, da werden Sie ja wohl verstehen dass wir da hinterher sind das wir neu vermieten, ein paar Kartons werden uns dabei nicht stören. Also Sie haben dann ja diese Woche frei dann können wir ja kurzfristig einen Termin ausmachen."

-Ähm... Nein? Ich arbeite.

-"(schnaufende Stille) Ah Sie arbeiten also... dann sagen Sie mal an wann es ihnen passt."

Eigentlich wollte ich Ihr sagen das man Ihre hochgezogene Augenbrauen hören kann.. aber besann mich dann wieder...

-In der Woche immer ab 18:00 Uhr 

Ich glaube ab da hat Sie mir die Pest gewünscht..

Tut mir leid Herzblättchen von der Wohnungsverwaltung, aber unsere Chefs haben uns wohl Identische Arbeitszeiten vorgegeben.

Ich hörte noch wie sie Kalenderraschelnd wohl einen anderen Kollegen gefunden hat der diese Besichtigungsarbeit machen kann,  denn Sie schlug mir erst nächste Woche Montag vor.

HA! Wenn es gut läuft am Wochenende bin ich da schon raus ausm Haus.... äh Wohnung!

Montag, 5. September 2016

Kann man eine Auszeit von seinen Sorgen nehmen?

Von Montag bis Freitag habe ich derzeit schlechte Laune und Bauchweh. Ich schaffe in meinem Job nichts, da man in der heutigen Welt ohne Geld nichts bewegen kann und mir ohne Geld leider auch die Motivation abhanden gekommen ist.

Aber dank der Arbeit nach der Arbeit kann ich nicht ins grübeln kommen.  Das hat in den letzten Wochen wirklich gut geklappt, ich war jeden Tag auf unserer "Baustelle" im Haus.

Auch wenn einem Schleifen und Spachteln schon nach einem halben Tag keinen Spaß mehr macht ist man doch mit den Händen und dem Kopf beschäftigt.  Als ob es im leben eben nichts wichtigeres gibt als glatte Wände und Decken zu haben.

An den Wochenenden gibt es Samstag ein Brötchen beim Bäcker auf die Hand und Sonntag ein aufgetoastetes Brötchen vom Vortag und zack steht man wieder in seinem Staubhaufen von Küche und schleift vorsichtig eine gespachtelte Styroporwand.

Die beste Mutter der Welt hat gestern für uns Abendbrot gekocht und uns gebracht, manchmal mag man vor Rührung gar nichts sagen und nur jemanden in den Arm nehmen.

Leider war gestern Abend mit der Kopf-Auszeit Schluss.

Unter der Dusche, als ich mir den Staub aus den Haaren gewaschen habe, konnte ich meine Gedanken nicht mehr einfangen und wollte schreien. Auch wenn ich mich förmlich abgekocht habe, und rot wie ein Krebs war, war mir innerlich sehr kalt.

Heute ist der 05.09. vor einem Jahr war unsere Kirchliche Trauung,
Tatsächlich der schönste Tag in meinem Leben!